So viel habe ich gestrickt

Montag, 31. Dezember 2007

Silvester

 


Ein neues Buch, ein neues Jahr


Ein neues Buch, ein neues Jahr
Was werden die Tage bringen?
Wird's werden, wie es immer war,
Halb scheitern, halb gelingen?
Ich möchte leben, bis all dies Glühn
Rücklässt einen leuchtenden Funken.
Und nicht vergeht, wie die Flamm' im Kamin,
Die eben zu Asche gesunken.
(Theodor Fontane)



Allen Blog-lesern wünsche ich einen guten Rutsch in das kommende Jahr 2008.
Posted by Picasa

Geburtstag

 
 
 
 


Hallo liebe blog- leser,

ich habe mich wohl etwas rar gemacht, hier auf den blogseiten.

ich danke euch allen für eure lieben grüße und wünsche und kommentare.

ich habe mit meiner familie ein schönes weihnachtsfest verlebt. es war ruhig und eben einfach weihnachtlich schön. besonders schön war natürlich auch, dass meine kleine enkelin das erste mal dabei war.

gestern waren nun auch meine lieben zum geburtstagfeiern da. auch dieser tag war richtig schön.

am 28. haben mich meine kollegen mit blumen und kleinen aufmerksamkeiten bedacht, was ich auch sehr lieb fand.

für die neugierigen: hier kann man noch einige bilder ansehen http://picasaweb.google.de/marionschlufter/Weihnachten2007

ich wünsche euch allen weiterhin eine schöne zeit.
Posted by Picasa

Montag, 3. Dezember 2007

12 day´s

 


hier kommt der 4. tag der weihnacht. 4 sprechende vögel....
Posted by Picasa

Sonntag, 2. Dezember 2007

ThePrairieSchooler

 


da ich ja meine liebe zu motiven von ThePrairieSchooler entdeckt habe, habe ich das freebie gestickt.
Eigentlichl wollte ich es ja in einen kleinen rahmen stecken, aber mal ganz ehrlich…. Das sieht doch so schon aus, wie ein passfoto vom weihnachtsmann…*lach*
Also werde ich es anderweitig verarbeiten.
Posted by Picasa

Rosen-flicken

 

für die handarbeitsfeen habe ich diese rose im herz gestickt. eine stickfreundin möchte sich aus diesen flicken eine decke fertigen
Posted by Picasa

Geburtstagskarte

 

dieses engelchen habe ich für eine stickfreundin auf die geburtstagskarte gestickt.
Posted by Picasa

Montag, 26. November 2007

November

 


Heinrich Seidel

November

Solchen Monat muß man loben;
Keiner kann wie dieser toben,
keiner so verdrießlich sein,
und so ohne Sonnenschein!
Keiner so in Wolken maulen,
keiner so mit Sturmwind graulen!
Und wie naß er alles macht!
Ja, es ist ´ne wahre Pracht.

Seht das schöne Schlackerwetter!
Und die armen welken Blätter,
wie sie tanzen in dem Wind
und so ganz verloren sind!
Wie der Sturm sie jagt und zwirbelt
und die durcheinanderwirbelt
und sie hetzt ohn´ Unterlaß;
Ja, das ist Novemberspaß


hihi.... viellleicht muss man den november einfach mal spaßig sehen! aber ganz ehrlich, mir gelingt das nicht so gut. ich finde es kalt und grau draußen und bin froh, wenn ich nicht raus muss, was mir natürlich kaum gelingt.

dafür zeige ich euch heute mal mein Geburtstagsgeschenk vom letzten Jahr. irgendwie war es untergegangen und das ist schade. ich habe es in letzter zeit mehrfach an und fast jeder sprach mich darauf an.

es ist ein seidentuch an den ein breiter rand gefilzt ist. es ist wundervoll kuschlig und weich. und:

Anna hat es gemacht!!
Posted by Picasa

Winter Snapperland

 


Bei den Handarbeitsfeen sticken wir von Bent Creek gemeinsam Wintersnapperland.
Dies ist mein erster Teil. Musste ich euch schnell noch zeigen, bevor ich in die Arbeitswoche starte.
Posted by Picasa

TPS

 


Hier ist nun der 3. Tag der Weihnacht. es macht viel spaß diese kleinen motive zu sticken.
Posted by Picasa

Montag, 19. November 2007

12 Weihnachtstage

 


hier kommt nun der 2. tag ...

und für alle interessierten auch das erwähnte lied:

Zwölf Weihnachtstage


Am ersten Weihnachtstag

gab mir meine wahre Liebe

ein Rehuhn auf n´em

Birnenbaum.


Am zweiten Weihnachtstag

gab mir meine wahre Liebe

zwei Turteltauben.


Am dritten Weihnachtstag

gab mir meine wahre Liebe

drei französische Hähnchen.


Am vierten Weihnachtstag

gab mir meine wahre Liebe

vier graue Vögel.


Am fünften Weihnachtstag

gab mir meine wahre Liebe

fünf goldene Ringe.


Am sechsten Weihnachtstag

gab mir meine wahre Liebe

sechs Gänse auf dem Nest.


Am siebten Weihnachtstag

gab mir meine wahre Liebe

sieben schwimmende Schwäne.


Am achten Weihnachtstag

gab mir meine wahre Liebe

acht Milchmädchen.


Am neunten Weihnachtstag

gab mir meine wahre Liebe

neun tanzende Mädchen.


Am zehnten Weihnachtstag

gab mir meine wahre Liebe

zehn hüpfende Knäblein.


Am elften Weihnachtstag

gab mir meine wahre Liebe

elf Flötenspieler.


Am zwölften Weihnachtstag

gab mir meine wahre Liebe

zwölf Trommler.




noch einige Anmerkungen von mir, ohne anspruch auf vollständigkeit oder geprüfte Wahrheit...*gg*

Dies ist ein altes englisches Lied und bezieht sich auf die eigentlich 12 Nächte von der Geburt Christus bis zur Epiphanie ( Verkündigung, bzw. dem Tag der drei Könige)

In nichtchristlicher Zeit galten diese Nächte als die Rauh- oder auch Rauchnächte. Um die Zeit des Jahreswechsels gab es den Brauch des Ausräucherns.

und

was man in diesen Nächten träumte ging in Erfüllung...

nun nehme ich an, das Lied ist ein bisschen Mischung aus alledem. Mit der "wahren Liebe" ist wohl kaum ein Liebhaber gemeint, sondern eher der "liebe Gott", der uns unser Wünsche / Träume erfüllt , auch wenn sie noch so kindisch sind.
Posted by Picasa

Sonntag, 18. November 2007

Novembertag

 



Novembertag

Nebel hängt wie Rauch ums Haus,
Drängt die Welt nach innen.
Ohne Not geht niemand aus,
Alles fällt in Sinnen.
Leiser wird die Hand, der Mund,
Stiller die Gebärde.
Heimlich,wie auf Meeresgrund
Träumen Mensch und Erde.

Christian Morgenstern



das war heute ein richtig grausiger novembertag. keinen sonnenstrahl gab es zu sehen und ich hatte fast den ganzen tag das licht an.

wir konnten uns zu nichts aufraffen, als gemütlich zu sitzen, tee oder kakao zu trinken und lesen oder handarbeiten machen.

aber auch das ist doch eigentlich richtig schön, wenn man es sich recht überlegt haben wir ein gutes leben.

genießt also den abend und habt morgen einen schönen wochenstart.
Posted by Picasa

Geburtstag die 2.

 

Auch heute hat noch eine andere Stickfreundin ihren Ehrentag. Dazu habe ich diese Karte gestickt. Die Rosenbuchstaben gefallen mir so sehr und darum hoffe ich ihr gefällt diese kleine Karte.
Posted by Picasa

Geburtstag

 
 

Für eine Stickfreundin habe ich dieses kleine Nadelkissen zum Geburtstag gefertigt. Ich hoffe es gefällt ihr.
Posted by Picasa

12 days

 

der erste der 12 tage ist fertig.
Posted by Picasa

Samstag, 17. November 2007

Weihnachts-ufo

 

Mein Weihnachtsufo ist um diese Laterne gewachsen. Mir gefällt sie sehr gut, hat etwas nostalgisches, irgendwie zu Weihnachten passend.
Posted by Picasa

Mittwoch, 14. November 2007

Märchentage

 

Schwedische Märchen und Geschichten zum 100. Geburtstag von Astrid Lindgren


Einmal so stark sein wie Pippi Langstrumpf und so mutig wie Ronja Räubertochter! Einmal fliegen können wie Karlsson vom Dach oder mit dem Pferd Miramis über Wolken laufen und Sterne springen!

Nach den Brüdern Grimm und Hans Christian Andersen hat weltweit keine Schriftstellerin die Fantasien der Kinder so nachhaltig beflügelt wie Astrid Lindgren. In ihren Märchen und Geschichten erzählt sie von Helden, die allesamt starke Persönlichkeiten sind, die sich mit der Kraft der Fantasie eigene Welten schaffen. Herzensbildung und couragiertes Handeln zählen dabei mehr als Ehrgeiz und Rechenkünste. Inspiriert wurde Astrid Lindgren nach eigenen Angaben durch die magischen Augenblicke des Lauschens von Märchen und Sagen in ihrer Kindheit.

Die Vattenfall - 18. Berliner Märchentage sind dem 100. Geburtstag Astrid Lindgrens gewidmet. Neben den berühmten Werken der Autorin bieten wir dem Publikum die Märchen, Mythen, Sagen und Geschichten Schwedens dar.


Heute wäre Astrid Lindgreen 100 Jahre alt geworden. Sie starb im Jahre 2002.

ich mochte pippi langstrumpf als kind sehr gern. Eine Freundin besaß mehrere schneider-taschenbücher und wir haben sie immer wieder gelesen.

ronja räubertochter habe ich eigentlich erst durch den film wirklich kennen gelernt. da war ich selbst schon mutter.
Posted by Picasa

the 12 days

 



Dies ist also mein neues Projekt. The 12 day of christmas von The Prairie Schooler. ja, ich weiß, ich wollte meine angefangenen Dinge zuerst beenden, aber so ein neues Stück Stoff und überhaupt, das zusammenstellen der Garne. das auszählen und vorbereiten machen einfach immer wieder Spaß. Die Vorlage habe ich vor einigen Jahren für 1€ bei ebay ersteigert und wollte sie immer wieder beginnen, aber meist war grad Sommer, oder etwas anderes wollte gemacht werden. Aber jetzt! Ich möchte es bis Weihnachten fertig haben, und ein Anfang ist ja schon gemacht.
Posted by Picasa

Sonntag, 11. November 2007

St. Martin

 

Martin teilt seinen Mantel
Zur Zeit des heiligen Martin galt ein kaiserliches Edikt, wonach die Söhne von Berufssoldaten zum Kriegsdienst gezogen wurden. Dadurch wurde auch Martin, gegen seinen Willen, mit 15 Jahren zum Militärdienst eingezogen. Noch war Martin nicht getauft; aber in allem verhielt er sich nicht, wie sich sonst Soldaten verhielten: Er war gütig zu seinen Kameraden, wunderbar war seine Nächstenliebe. Seine Geduld und Bescheidenheit überstiegen die der anderen bei weitem. Seine Kameraden verehrten ihn und hielten ihn schon damals mehr für einen Mönch als einen Soldaten. Denn, obwohl noch nicht getauft, zeigte er ein Verhalten wie ein Christ: Er stand den Kranken bei, unterstützte die Armen, nährte Hungernde, kleidete Nackte. Von seinem Sold behielt er nur das für sich, was er für das tägliche Leben benötigte.

Eines Tages, als Martin nichts außer Waffen und dem einfachen Soldatenmantel bei sich trug, begegnete er mitten im Winter, der von so außergewöhnlicher Härte war, dass viele erfroren, am Stadttor von Amiens einem nackten Armen. Dieser flehte die Vorbeigehenden um Erbarmen an. Doch alle liefen an dem Elenden vorüber. Da erkannte Martin, von Gott erfüllt, dass der Arme, dem die anderen keine Barmherzigkeit schenkten, für ihn da sei.

Aber was sollte er tun? Außer seinem Soldatenmantel hatte er ja nichts. Also nahm er sein Schwert und teilte den Mantel mitten entzwei. Den einen Teil gab er dem Armen, in den anderen Teil hüllte er sich wieder selbst. Etliche der Umstehenden begannen zu lachen, denn Martin sah mit dem halben Mantel kümmerlich aus. Viele jedoch, die mehr Einsicht hatten, bedauerten sehr, dass sie nicht selbst geholfen hatten, zumal sie viel wohlhabender als Martin waren und den Armen hätten bekleiden können, ohne sich selbst eine Blöße zu geben.

In der folgenden Nacht, als Martin in tiefem Schlafe lag, sah er Christus mit seinem halben Soldatenmantel bekleidet, den er dem Armen gegeben hatte. Ihm wurde befohlen, er solle sehr aufmerksam den Herrn und das Kleidungsstück, das er verschenkt habe, ansehen. Dann hörte Martin Jesus mit lauter Stimme zu der umstehenden Engelschar sprechen: „Martin, der noch Katechumene (= Taufbewerber) ist, hat mich mit diesem Mantel bekleidet". Jesus Christus dachte dabei tatsächlich an seine eigenen Worte, die er einst gesprochen hatte: „Was immer ihr einem Geringsten getan habt, das habt ihr mir getan" (Mt 25, 40). So bekannte Jesus Christus, dass er in dem Armen von Martin bekleidet worden ist. Um den Wert eines so guten Werkes zu bestätigen, zeigte er sich in eben diesem Mantel. Dieses Traumgesicht verführte Martin aber keineswegs zu menschlicher Ruhmsucht. Er erkannte in seiner Tat vielmehr die Güte Gottes. Und als er 18 Jahre alt war, ließ er sich taufen.

Quelle: http://www.martin-von-tours.de/index.html
Posted by Picasa

UFO

 

das ist nun das ufo, an dem ich bis weihnachten sticken werde. es war vor jahren ein RR und es hat auch eine runde in einer ufo-gruppe gedreht. so ganz glücklich bin ich damit noch nicht und werde darum noch eine bisschen hand anlegen.
Posted by Picasa

Bücher

 

.... wer die wahl hat, hat die qual....


nachdem ich nun gestern abend das teufelsspiel von deaver ausgelesen habe, stehe ich vor der wahl... den nächsten deaver ( der gehetzte uhrmacher) oder einen neuen von kathy reichs ( knochen zu asche) oder etwas ganz anderes... und dann liegt ja auch noch der todesschwur von james patterson... naja eigentlich liegen ganz viele bücher, die unbedingt gelesen werden wollen.... von al gore bis michael degen und von der kunst des 18. jahrhunderts bis zur perfekten leidenschaft ...*lach*

das teufelsspiel war übrigens ein klasse roman, mit dem inzwischen sehr gut eingespielten team um lincoln rhyme und amalie sachs. bei dem es ein ganz entzückendes ende gibt. was ich hier natürlich nicht näher beschreiben werde.

aber schon allein die wahl des themas (weitläufig der bürgerkrieg mit seinem kampf gegen die sklaverei und die überhaupt nicht einfache entstehung der " bill of rights" die zusätze zur amerikanischen verfassung), das wie immer gut recherchiert und unterhaltsam die story leitet fand ich interessant.

als kleinen nachsatz:

Für das Portrait des Lincoln Rhyme erhielt Jeffery Deaver den „Dream-Award-Preis“. Das „Western Law Center for Disabled Rights“ würdigt mit diesem Preis Autoren, die in ihren Werken das Leben Behinderter realistisch darstellen – d erPreis, auf den Jeffery Deaver am stolzesten ist. (http://www.krimi-couch.de/krimis/jeffery-deaver.html)
Posted by Picasa

Herzen

 

Nun habe ich endlich die SAL-Herzen fertig gestickt. Aber ich habe noch keine Idee, wie ich die Stickerei weiter verwenden möchte.
Posted by Picasa

Donnerstag, 1. November 2007

WinniePooh

 


diese decke und das kissen habe ich aus quadraten genäht, die die mädels aus der freundschaftstücher-gruppe für meine enkeltochter gestickt haben.
es ist die erste decke, die ich genäht habe. das kissen ist ja schon seit einigen tagen fertig...
Posted by Picasa

Dienstag, 30. Oktober 2007

kein Ufo mehr...

 


... ist nun dieses tolle Stück.
Es war ein RR an dem ich vor einigen Jahren teilnahm. Den Rand hatte ich damals begonnen und im Mittelteil haben einige Mitstickerinnen tolle Motive gestickt. Mir war es noch etwas zu wenig und darum hatte ich in den letzten Wochen noch einige ergänzt. Nun habe ich heute daraus diesen Wandbehang genäht. Auch eine Premiere für mich ...
Jetzt kann Halloween kommen!!
Posted by Picasa