So viel habe ich gestrickt

Montag, 19. November 2007

12 Weihnachtstage

 


hier kommt nun der 2. tag ...

und für alle interessierten auch das erwähnte lied:

Zwölf Weihnachtstage


Am ersten Weihnachtstag

gab mir meine wahre Liebe

ein Rehuhn auf n´em

Birnenbaum.


Am zweiten Weihnachtstag

gab mir meine wahre Liebe

zwei Turteltauben.


Am dritten Weihnachtstag

gab mir meine wahre Liebe

drei französische Hähnchen.


Am vierten Weihnachtstag

gab mir meine wahre Liebe

vier graue Vögel.


Am fünften Weihnachtstag

gab mir meine wahre Liebe

fünf goldene Ringe.


Am sechsten Weihnachtstag

gab mir meine wahre Liebe

sechs Gänse auf dem Nest.


Am siebten Weihnachtstag

gab mir meine wahre Liebe

sieben schwimmende Schwäne.


Am achten Weihnachtstag

gab mir meine wahre Liebe

acht Milchmädchen.


Am neunten Weihnachtstag

gab mir meine wahre Liebe

neun tanzende Mädchen.


Am zehnten Weihnachtstag

gab mir meine wahre Liebe

zehn hüpfende Knäblein.


Am elften Weihnachtstag

gab mir meine wahre Liebe

elf Flötenspieler.


Am zwölften Weihnachtstag

gab mir meine wahre Liebe

zwölf Trommler.




noch einige Anmerkungen von mir, ohne anspruch auf vollständigkeit oder geprüfte Wahrheit...*gg*

Dies ist ein altes englisches Lied und bezieht sich auf die eigentlich 12 Nächte von der Geburt Christus bis zur Epiphanie ( Verkündigung, bzw. dem Tag der drei Könige)

In nichtchristlicher Zeit galten diese Nächte als die Rauh- oder auch Rauchnächte. Um die Zeit des Jahreswechsels gab es den Brauch des Ausräucherns.

und

was man in diesen Nächten träumte ging in Erfüllung...

nun nehme ich an, das Lied ist ein bisschen Mischung aus alledem. Mit der "wahren Liebe" ist wohl kaum ein Liebhaber gemeint, sondern eher der "liebe Gott", der uns unser Wünsche / Träume erfüllt , auch wenn sie noch so kindisch sind.
Posted by Picasa
Kommentar veröffentlichen