So viel habe ich gestrickt

Donnerstag, 5. August 2010

 


Karins idee ist ja leider völlig unter gegangen, aber für august ist es noch nicht zu spät:

A - Anfang- jeden tag immer wieder neu
U - Unvermögen - worte zu finden
G - Garten - vielleicht, wenn ich viel Zeit habe
U - Umwege - führen oft auch zum ziel
S - Stille - "mach mir ein lied aus stille"
T - Trost - mein stiller dank an jeden, der mir den zu geben bereit war.

Ich mach ein Lied aus Stille
Und aus Septemberlicht.
Das Schweigen einer Grille
Geht ein in mein Gedicht.

Der See und die Libelle.
Das Vogelbeerenrot.
Die Arbeit einer Quelle.
Der Herbstgeruch von Brot.

Der Bäume Tod und Träne.
Der schwarze Rabenschrei.
Der Orgelflug der Schwäne.
Was es auch immer sei.

Das über uns die Räume
aufreißt und riesig macht
Und fällt in unsre Träume
In einer finstren Nacht.

Ich mach ein Lied aus Stille.
Ich mach ein Lied aus Licht.
So geh ich in den Winter.
Und so vergeh ich nicht.

Eva Strittmatter
Posted by Picasa
Kommentar veröffentlichen