So viel habe ich gestrickt

Dienstag, 14. Februar 2012

Ein Kindle sollte es nun sein


Hin und her hatte ich überlegt, mag ich doch so gern Bücher. Ich konnte mir gar nicht vorstellen, einen Roman, einen Krimi nicht in der Hand zu halten, die Seiten rascheln beim umblättern...

Vor einigen Tagen stellte ich jedoch fest, dass mir das Lesen in der Bahn auf dem Weg zur Arbeit immer schwerer fällt. Mal ist es das Licht, dann die Müdigkeit, was auch immer.
Und dann Kam das Kindle in meine Gedanken. Mit vielen Büchern auf einmal, alles klein und leicht in der Tasche und mit vergrößerbarer Schrift.
Ja, das sollte es sein.
Nun ist er schon einige Tage mein und ich bin richtig begeistert.
Was ich gar nicht vorher wusste, man kann sich Klassiker zum teil kostenlos drauf laden und von vielen neuen Büchern gibt es mehrere Kapitel zum Probelesen, auch kostenlos. Das ist für mich ideal.
Kommentar veröffentlichen