So viel habe ich gestrickt

Sonntag, 17. November 2013

Wochenendbesuch

Eben ist mein Wochenendbesuch wieder los.
Mein 3 Monate alter Enkelsohn war seit gestern bei mir. Da wird dann der Wohnzimmertisch zum "Wickelzentrum"


Mama hatte leider Socken vergessen und da hat Oma schnell welche gestrickt. 


Und die wurden auch gleich getestet und für gut befunden. Wir hatten beide so viel Spaß miteinander. 


Wir freuen uns schon auf das nächste Mal, wenn der kleine Mann bei Oma zu besuch ist. 


Samstag, 16. November 2013

Taschen...



Was soll ich sagen? Taschen kann Frau ja nie genug haben.
Ich gebe auch zu, dass ich damit ganz gut ausgestattet bin, aber was solls.
Mir war vor allem danach etwas in einem Rutsch fertig zu machen, und da habe ich dieses kleine, niedliche Täschchen in der BurdaStyle gesehen, kurz entschlossen passendes (Merino und Mohaire ca.50m/ 50g )und bezahlbares Gar bestellt ( zusammen 18,50 € ) und dann mit Häkelnadel Nr. 8 drauflos genadelt.
Wenige Stunden später ... fertig.
Ob es das gute Stück nun je dazu bringt mich zu begleiten oder ob ich vielleicht nur Strickprojekte darin hübsch aufbeware weis ich noch gar nicht, ist auch gar nicht so wichtig. Es war der Prozess und das Fertigstellen, was mir heute wirklich viel Freude und Zufriedenheit gebracht hat.

Donnerstag, 26. September 2013

Die ersten Kastanien in diesem Jahr



Kastanien

Ein stattlicher Kastanienbaum
steht kerngesund vorm Haus,
seine Krone ist ein weiter Raum,
dichtgrün sein Blätterflaus.


Wir sehen ihn wachsen viele Jahr,
sein Blühen mit weiß-rosa Kerzen,
im Herbst besucht ihn die Kinderschar
mit glühenden Sammlerherzen.



September bringt die reifen Früchte
in grüner Hülle, stachlig und matt,
darin sind kleine rot-braune Wichte,
Kastanien, glänzend und glatt.



Jetzt sammeln die Kinder mit Eifer,
und hängen Früchte weit oben,
hilft Gärtners langer Obstgreifer,
grüne Kugeln vom Baum zu holen.



Wie schön! Diese Ernte ist reichlich
für die Tiere des Waldes im Winter;
manche Frucht wird unvergleichlich
zum Kastanienmann mit Zylinder.


Als ich heute nach der Arbeit zur Straßenbahnhaltestelle kam sah ich sie leuchten... und ich lächelte sofort. 
Die ersten Kastanien in diesem Jahr. 
Kastanien sind so schon rund und glänzend und wirken auf mich gemütlich in ihrem warmen braun. 
Ich bückte mich und sammelte einige auf, steckte sie in meine Jackentaschen. 
Dort begleiten mich in jedem Herbst 2 Kastanien, mit denen ich unterwegs immer in der Tasche spiele, mich an der Form und dem glatten Gefühl erfreue. Ich drehe sie wie I-Gong Kugeln, lasse sie von einer Seite zur anderen wechseln und immer wieder lächel ich. 
Und 4 Kastanien liegen nun bei meiner Herbst-Tisch-Deko. 

Der Herbst hat auch schöne Dinge zu bieten, man muss nur darauf achten. Ich habe mich heute wieder selbst daran erinnert, nein es waren meine kleinen braunen Freunde.



Dienstag, 24. September 2013

warme Füßchen

Für mein jüngstes Familienmitglied habe ich diese kleinen Schuhe gestrickt, damit er immer warme Füße hat.
Schon 2 mal hat das kleine Kerlchen bei mir übernachtet. Es ist immer schön, Babys bei sich zu haben, man kann sie immer zu ansehen, lächelt dabei und außerdem riechen sie so gut. 
Meine Enkeltochter macht sich als Schulkind gut. Rechnen fällt ihr besonders leicht. Aber auch das Lesen macht Fortschritte, sie ist schon stolz auf die ersten Worte. Heute war sie zum zweiten Mal mit ihrer Klasse in der Bibliothek um sich Bücher aus zu leihen. 
Als sie das erste Mal dort war, war sie etwas enttäuscht, weil sie annahm, sie käme zu mir zur Arbeit, aber das wäre etwas weit.

Sonntag, 15. September 2013

und fertig


Es lag schon 2 Wochen fertig gestrickt im Korb, heute habe ich mich nun aufgerafft und genäht. Sieht doch gut aus....

"Einsames, tränendes Herz"





Keine Sorge, mit mir ist alles in Ordnung. 
"Einsames tränendes Herz" ist nur der etwas theatralische Name des Sockenmusters. 
Die sind im laufe der vergangenen Woche fertig geworden und können nun getragen werden. 

Der Herbst scheint nun tatsächlich Einzug zu halten. Mir fallen schon seit gut 2 Wochen die immer farbiger werdenden Blätter auf. Es wird kühler und ein untrügliches Zeichen ist auch, dass ich nach dem Spätdienst nun immer im Dunkeln nach Hause komme. Und wenn man mal genau im Kalender hinsieht, in 3 Monaten ist Weihnachten. Habt ihr früher auch immer geschmunzelt, wenn die älteren Damen sagten: "Die Zeit vergeht im Lauf des Lebens immer schneller?"  - Ich werden jetzt nicht so weit gehen und sagen: "Jetzt bin ich eine von den alten Damen... aber ihr wisst schon... 

Sonntag, 8. September 2013

"Einschulung"

Im August hatte meine Enkeltochter Einschulung, das war natürlich ein großer Tag, für sie und die ganze Familie. Viel Neues ist seit her auf sie zugekommen. Aber heute geht es um meine Jüngste. Sie hatte in dieser Woche auch wieder "Einschulung". Sie hat ihre Ausbildung begonnen. Dazu hat sie von mir eine kleine Zuckertüte bekommen.
Wer einen Tag glücklich sein will, soll sich betrinken 
Wer einen Monat glücklich sein will, soll ein Schwein schlachten. Wer ein Jahr glücklich sein will, soll heiraten. Wer ein Leben glücklich sein will, muß seinen Beruf lieben. Autor: unbekannt
Ich freue mich sehr für sie, weil sie etwas gefunden hat, was ihr Freude bereitet und sie auch nicht lange suchen, warten und Absagen kassieren musste. Sie wird Kauffrau im Einzelhandel bei einem Juwelier.
Bisher gefällt es ihr sehr gut, sowohl in der Berufsschule, als auch im Betrieb.

Dienstag, 3. September 2013

Nachschub

Juhu, heute kam Nachschub, damit mir nicht der Faden ausgeht....
Jetzt werde ich mich mit den angefangenen Socken ranhalten, damit ich dann bald vom der neuen wolle etwas Anschlägen kann.
Ratet, welches Knäuel meine Tochter sofort für sich reserviert hat.
Ansonsten war der Tag wieder mal lang und zu allem Überfluß habe ich Herpesbläschen, das tut weh und der Schmerz zieht sich bis zum Hals herunter. Aber das vergeht auch wieder.


Sonntag, 1. September 2013

Am Samstag Abend

Ich habe mir die 7. Staffel von criminal minds gekauft, und gestern Abend habe ich mit dem anschauen begonnen. Samstags kommt für mich selten etwas Sehenswertes im Fernsehen,was an sich nicht schlimm ist, allerdings manchmal möchte ich eben doch den Kasten anstellen... Also bleiben dann meist DVDs in der Auswahl.
Nebenbei habe ich dann auch endlich mal wieder ein Paar Socken fertig gestrickt. aus 5 Resten. Da Verlaufgarne dabei sind, kommt die Farbaufteilung nicht zu 100% hin, aber das stört mich nicht sehr.
heute hat mein Sohn seinen 26. Geburtstag, wie doch die Zeit vergeht. Nun ist er selbst schon Papa und gestern konnte ich ein Video ansehen, wo mein Enkelchen sich das erste mal vom Rücke auf den Bauch dreht. Mir kämen fast die Tränen und ich habe die Anstrengung mitgespührt und dann den Stolz auf die Leistung. so schnell werden die Kleinen groß. 
Meine Enkeltochter wurde ja im August bereits eingeschult, einfach unglaublich.....

Samstag, 31. August 2013

Strick-Lese-Futter

Ich liebe Zeitschriften, egal ob Einrichtung, Rezepte, Handarbeiten, auch gern Naturwissenschaftliches oder Mode. Leider ist mein Budjet nicht unbegrenzt und so treffe ich eben eine Auswahl, die ich kaufe und alles andere wird dann geliehen. Diese Woche habe ich aber mal wieder was gekauft. Der Herbst lässt ja nicht ewig auf sich warten und da will Frau ja vorbereitet sein. In der Verena gefallen mir einige Sachen sehr und auch die "Fantastischen Strickideen" zum Herbst haben viel schönes zu bieten. Das Buch habe ich nicht gekauft, sonder aus der Bibliothek, tolle Mützen sind da drin und auch einige Modelle, die mich zum schmunzeln bringen, aber das kennt ja sicher jeder.

Samstag, 29. Juni 2013

Sommershirt fertig

... aber wo ist der Sommer hin? Habe die meiste Zeit des heutigen Tages mit dem Ausarbeiten verbracht. Ich finde es immer wieder beachtlich, wie viel Zeit und Aufwand das Vernähen, Nähte schließen usw. braucht. Aber ich freue mich nun an dem Teil und warte auf einen warmen Tag. P.s. Ja, Mary hat recht, es hängen da 8 Bänder herunter, jeweils, wo die Kreuze sind....

Mittwoch, 26. Juni 2013

Versprochen...

... ist versprochen. Auch wenn es ein langer Arbeitstag war. Eine Kollegin bat mich um Rat, sie möchte sich einen Anstecker stricken und kam mit der Anleitung nicht zurecht. Da es in der Pause nicht ruhig genug war, habe ich die Anleitung mitgenommen und getestet. Schlingmaschen habe ich bisher auch noch nicht gestrickt. Und bei nur 12 Maschen in Runden fand ich es doch ziemlich fummelig. Morgen kann ich das dann in Ruhe zeigen. Na und weil ich schon mal dabei war, ist dies nun mein Anstecker, mit Perlen und Schlingmaschen.

Dienstag, 25. Juni 2013

Neue Wolle

Huhhh was ist das wieder für ein Wetter? Den ganzen Tag hat es geregnet, nein, es regnet noch immer. Den Mitmenschen merkte man an, dass es keine gute Laune macht. Nach der Arbeit zu Hause angekommen gab es ein kleines Päckchen. Darin war Wolle für mein künftiges Projekt. Ein schönes blaues Baumwollgarn. Aber bevor es angestrickt wird, muss ich unbedingt noch etwas beenden.

Frisches Brot

Mit selbstgemachtem Quark, der bei uns Berlinern Weißkäse heißt ist frisches Brot so lecker. Dazu noch ein paar Radieschen und fertig ist das Abendessen. Brotbacken ist gar nicht schwer und mal ganz ehrlich, so preiswert bekommt man nirgends Brot. Ich backe mit Vollkornmehl in einem ganz normalen Elektroherd.
Gestern Abend gebacken und heute mit zur Arbeit genommen, es war ratzfatz weg.

Sonntag, 23. Juni 2013

Das Nähzeug meiner Mutter

Als meine Mama 2010 starb nahm ich ihre Nähkästen mit, weil sie mir liebe Erinnerungen an die Kindheit sind und auch, weil ich ja gern mit "textilen Dingen" meine Freizeit verbringe. Allerdings stand alles weitgehend unberührt da, nur ab und an, wenn ich etwas benötigte, von dem ich meinte, es müsste dabei sein, kramte ich was heraus und machte alles wieder zu. Um ganz ehrlich zu sein, hat meine Mama immer meinen Nähkasten aufgeräumt, das tat sie sehr gern und ich war immer begeistert, wie sie alles ordnete und zusammen hielt. Schon öfter hatte ich im Hinterkopf nun endlich selbst ihre und auch meine Schätze in eine gemeinsame Ordnung zu bringen. Heute sollte es ein kleiner, messingfarbener Kugelknopf für ein Strickprojekt sein, den ich aus der Knopfkiste grabbeln wollte. Als ich meinen Bastel-Vorratsschrank öffnete sah ich meine verschiedenen Behältnisse mit Garn, Knöpfen, Bändern ect. und auch die Nähkästen und Knopfkiste von meiner Mama. Beim stöbern war ich wie immer fasziniert, wenn ich Knöpfe sah, die als Kind meine Kleidung zierten oder wenn sie mich an ein Kleidungsstück meiner Eltern erinnerten. Wie es dann manchmal so ist, war wohl heute der Tag zum Klarschiff machen. Einiges ist nicht mehr brauchbar, wie uralte Gummilitze oder so nostalgische Dinge wie Kunststoffverschlüsse von BH oder Strumpfhaltern. Anders werde ich vielleicht auch nie benutzen oder gar verbrauchen, aber es bleibt eben da. Die defekte Sortierschachtel mit dem Rosenmuster füllte immer den unteren Boden der roten Nähtreppe, dort befanden sich Gürtelschnallen und kleine Lederreste, Verschlüsse und anderes. Und ich meine IMMER! Also seit ich denken kann. Ich werde sie demnächst mit zur Arbeit nehmen und dann nach Feierabend reparieren und in Ehren halten. Ach ja, einen kleinen Messingknopf habe ich auch gefunden, nur habe ich mein Strickprojekt heute doch nicht beendet. Dafür sieht mein Nähzeug nun wieder tipp topp aus.

Samstag, 22. Juni 2013

und wieder ist so viel Zeit vergangen...

... Leben ist eben wichtiger als Blog schreiben... aber dann habe ich ich auch wieder Lust dazu, bei anderen im Blog zu lesen und auch selbst etwas zu schreiben. Die letzten Tage war es ja so richtig sommerlich, mit viel Sonnenschein und manchmal auch schon fast zu warmen Temperaturen. Die Arbeit fällt dann nicht so leicht wie sonst und den Mitmenschen gegenüber fühlt man sich etwas unwohl, weil man doch ins Schwitzen gerät. Was heißt man, ich meine natürlich mich. Heute brauchte ich nicht arbeiten und ich konnte den ganzen Tag für mich allein verbringen. Auf dem Balkon sitzen, lesen, stricken, dösen und den Blümchen beim wachsen zusehen. Einfach cool... Ich lese ein ernst gemeintes, aber doch auch irgendwie heiteres Buch: "Einfach nur dagegen". Vielleicht lese ich es nur, weil wir es derzeit bei der Arbeit mit einer Gruppe von "Gutmenschen" zu tun haben, die es mit viel Engagement und einer nicht zu übersehenden Menge an Wut sicher unglaublich "wohl meinen" und dabei so sachlich falsch liegen; die hüh und hott zugleich wollen und einfach nur "ihr Ding" machen wollen und alle, die nicht mit ihnen sind, müssen verunglimpft und nieder gemacht werden. Alles für "IHRE gute Sache". Nicht sehend, dass sie damit im Ganzen so viel zerschlagen. Vielleicht amüsiert mich das Buch auch nur deshalb. Selten beschäftigen mich berufliche Belange zu Hause, aber diesmal wohl doch. Ich habe vor einiger Zeit das wohl letzte Buch von Reginald Hill gelesen. Er war ja im Januar 2012 verstorben. "Rache verjährt nicht" ist der deutsche Titel. Ein guter Krimi mit einer gut angelegten Geschichte. Sehr lesenswert. Auch "Das 10. Gebot" von James Patterson hat mir sehr gut gefallen. Cody McFadyen: Der Menschenmacher hat sich irgendwie bei mir vorgedrängelt und hat mir gefallen. Nun werden auch die anderen Bücher vom gefeierten Thriller-Autor gelesen werden. Einfach weil mir danach war, habe ich bestimmt zum 5. Mal "Rebecca" Daphne DuMaurier gelesen. Als wir in England waren, machten wir auch einen Ausflug in die Bucht, wo der gleichnamige Film teilweise gedreht wurde. Dort in der Nähe befindet sich auch das Haus, wo die Autorin lebte. Dies ist aber noch immer im Familienbesitz und ist nicht zu besichtigen. Und dann habe ich mir vor einiger Zeit alle Folgen von "Die Sopranos" angesehen, als das im Fernsehen lief, konnte ich nur selten zusehen, da mir das immer zu spät am Abend war. Aber .... davon kann man richtig süchtig werden. Ich sag nur 28 (in Worten: acht und zwanzig) DVD´s und ich habe keine Minute bereut. Zum Schluss noch ein Blick auf meine persönliche Belohnung, weil ich mich einfach gut finde:

Donnerstag, 7. März 2013

Socken für die Tochter

Nun sind sie fertig. Schöne Mädchensocken und ganz weich und schon jetzt sehr geliebt.

Freitag, 1. März 2013

Die Hochzeit meines Sohnes

ganz klein und nur die Mütter waren dabei. Es war trotzdem schön und feierlich. Die Braut war wunderschön und der junge Mann stolz und glücklich... so soll es sein.

Donnerstag, 21. Februar 2013

Geburtstagsgeschenk

Für eine liebe Kollegin gab es heute von mir selbst eingelegte Zitronen. Das Glas ziert ein besticktes Tuch und dazu gab es noch einige Rezepte, wozu man die Früchte verwenden kann.

Mittwoch, 6. Februar 2013

Sommertop für Anna

Heute fertig genäht und mit Knöpfen versehen. Schon anprobiert und für schön befunden. Da freue ich mich natürlich, dass es Anna gefällt. Nun sollte es nur noch Sommer werden. Das Garn ist reine Seide und fühlt sich angenehm kühl auf der Haut an, das Muster ist aus einer "The Knitter" Zeitschrift.

Krimi ausgelesen

schon vor einigen Tagen habe ich das Buch ausgelesen und fand es so la la... bis zum Schluß hoffte ich auf eine sinnvolle Aufklärung und war dann doch enttäuscht, dass sich die Dinge so herausstellten, wie ich es bereits nach relativ wenigen Seiten dachte. Verschiedene Handlungsebenen, die sich nur mühsam zu einem Ganzen zusammen fügten und das auch noch holperig. Mein erstes Buch der Autorin und ich zweifel sehr, dass ich da noch mehr lese.

Sonntag, 3. Februar 2013

Neue Socken

Ich habe festgestellt, dass ich zum einen neue Socken benötige und gleichzeitig das ein oder andere Knäuel Sockenwolle zu liegen habe. Kaum habe ich mich für ein Muster und ein Knäuel entschieden, kommt meine Anna und meldet ihren Besitzerwunsch an....*gg*



Mittwoch, 16. Januar 2013

100 Bücher, die man gelesen haben sollte

keine Ahnung, wer sich so etwas ausdenkt, die Reihenfolge erstellt oder sich tatsächlich dabei was denkt... aber ich konnte nicht wiederstehen... die fett gedruckten habe ich tatsächlich gelesen, neben gefühlten 5.000 anderen... 1. Der Herr der Ringe, Tolkin 2. Die Bibel 3. Die Säulen der Erde, Ken Follett 4. Das Parfum, Patrick Süskind 5. Der kleine Prinz, Antoine de Saint-Exupéry 6. Buddenbrooks, Thomas Mann 7. Der Medicus, Noah Gordon 8. Der Alchimist, Paulo Coelho 9. Harry Potter und der Stein der Weisen, JK Rowling 10. Die Päpstin, Donna W. Cross 11. Tintenherz, Cornelia Funke 12. Feuer und Stein, Diana Gabaldon 13. Das Geisterhaus, Isabel Allende 14. Der Vorleser, Bernhard Schlink 15. Faust. Der Tragödie erster Teil, Johann Wolfgang von Goethe 16. Der Schatten des Windes, Carlos Ruiz Zafón 17. Stolz und Vorurteil, Jane Austen 18. Der Name der Rose, Umberto Eco 19. Illuminati, Dan Brown 20. Effi Briest, Theodor Fontane 21. Harry Potter und der Orden des Phönix, JK Rowling 22. Der Zauberberg, Thomas Mann 23. Vom Winde verweht, Margaret Mitchell 24. Siddharta, Hermann Hesse 25. Die Entdeckung des Himmels, Harry Mulisch 26. Die unendliche Geschichte, Michael Ende 27. Das verborgene Wort, Ulla Hahn 28. Die Asche meiner Mutter, Frank McCourt 29. Narziss und Goldmund, Hermann Hesse 30. Die Nebel von Avalon, Marion Zimmer Bradley 31. Deutschstunde, Siegfried Lenz 32. Die Glut, Sándor Márai 33. Homo faber, Max Frisch 34. Die Entdeckung der Langsamkeit, Sten Nadoln 35. Die unerträgliche Leichtigkeit des Seins, Milan Kundera 36. Hundert Jahre Einsamkeit, Gabriel Garcia Márquez 37. Owen Meany, John Irving 38. Sofies Welt, Jostein Gaarder 39. Per Anhalter durch die Galaxis, Douglas Adams 40. Die Wand, Marlen Haushofer 41. Gottes Werk und Teufels Beitrag, John Irving 42. Die Liebe in den Zeiten der Cholera, Gabriel Garcia Márquez 43. Der Stechlin, Theodor Fontane 44. Der Steppenwolf, Hermann Hesse 45. Wer die Nachtigall stört, Harper Lee 46. Joseph und seine Brüder, Thomas Mann 47. Der Laden, Erwin Strittmatter 48. Die Blechtrommel, Günter Grass 49. Im Westen nichts Neues, Erich Maria Remarque 50. Der Schwarm, Frank Schätzing 51. Wie ein einziger Tag, Nicholas Sparks 52. Harry Potter und der Gefangene von Askaban, JK Rowling 53. Momo, Michael Ende 54. Jahrestage, Uwe Johnson 55. Traumfänger, Marlo Morgan 56. Der Fänger im Roggen, Jerome David Salinger 57. Sakrileg, Dan Brown 58. Krabat, Otfried Preußler 59. Pippi Langstrumpf, Astrid Lindgren 60. Wüstenblume, Waris Dirie 61. Geh, wohin dein Herz dich trägt, Susanna Tamaro 62. Hannas Töchter, Marianne Fredriksson 63. Mittsommermord, Henning Mankell 64. Die Rückkehr des Tanzlehrers, Henning Mankell 65. Das Hotel New Hampshire, John Irving 66. Krieg und Frieden, Leo N. Tolstoi 67. Das Glasperlenspiel, Hermann Hesse 68. Die Muschelsucher, Rosamunde Pilcher 69. Harry Potter und der Feuerkelch, JK Rowling 70. Tagebuch, Anne Frank 71. Salz auf unserer Haut, Benoite Groult 72. Jauche und Levkojen, Christine Brückner 73. Die Korrekturen, Jonathan Franzen 74. Die weiße Massai, Corinne Hofmann 75. Was ich liebte, Siri Hustvedt 76. Die dreizehn Leben des Käpt’n Blaubär, Walter Moers 77. Das Lächeln der Fortuna, Rebecca Gablé 78. Monsieur Ibrahim und die Blumen des Koran, Eric-Emmanuel Schmitt 79. Winnetou, Karl May 80. Désirée, Annemarie Selinko 81. Nirgendwo in Afrika, Stefanie Zweig 82. Garp und wie er die Welt sah, John Irving 83. Die Sturmhöhe, Emily Brontë 84. P.S. Ich liebe Dich, Cecilia Ahern 85. 1984, George Orwell 86. Mondscheintarif, Ildiko von Kürthy 87. Paula, Isabel Allende 88. Solange du da bist, Marc Levy 89. Es muss nicht immer Kaviar sein, Johanns Mario Simmel 90. Veronika beschließt zu sterben, Paulo Coelho 91. Der Chronist der Winde, Henning Mankell 92. Der Meister und Margarita, Michail Bulgakow 93. Schachnovelle, Stefan Zweig 94. Tadellöser & Wolff, Walter Kempowski 95. Anna Karenina, Leo N. Tolstoi 96. Schuld und Sühne, Fjodor Dostojewski 97. Der Graf von Monte Christo, Alexandre Dumas 98. Der Puppenspieler, Tanja Kinkel 99. Jane Eyre, Charlotte Brontë 100. Rote Sonne, schwarzes Land, Barbara Wood

Dienstag, 15. Januar 2013

Stricken enspannt

aber irgendwie bin ich in letzter Zeit noch ungeduldiger, als sonst. Migräne hatte mich mal wieder außer Gefecht gesetzt. Immer diese verlorene Zeit. Heute am Nachmittag habe ich dann gestrickt und es ging sogar ein bisschen voran. Ob ich es im Sommer wohl tragen werde?

Mittwoch, 2. Januar 2013

Geburtstag müsste man öfter haben...

Natürlich nicht nur wegen der Geschenke.
Ich sollte auf bitten meiner Kollegen heute erst spät zur Arbeit kommen, damit auch wirklich alle da wären, und dann wurde ich mit einem Geburtstagslied begrüßt und konnte dann ganz viele Päckchen öffnen. Blumen gab es und Umarmungen und viel lachen und Freude.
Es war einfach zu Tränen rührend, das vergesse ich nicht so schnell.

Dienstag, 1. Januar 2013