So viel habe ich gestrickt

Montag, 27. Januar 2014

Gestricktes und ein Krimi


Opal Sweet& Spicy Pflaume
Mit einem Muster von Regina Satta "Jeck" . Dieses Sockenmuster habe ich nun schon mehrfach gestrickt und es ist zu einem meiner Liebsten geworden. Es ist dezent und eben nicht nur glatt rechts. Es ist extrem einprägsam, also kann ich es gut aus dem Kopf stricken, beim fernsehen oder beim schwatzen.
Von dieser Kollektion habe ich ja bereits "Eiswaffel"



 gestrickt und noch die Farbvariationen "Wacholder" und "Sternanis" im Schrank. 
Und dieses Paar ist nun wirklich endlich mal für mich!

Mein derzeitiges Hauptprojekt ist eine graue Jacke.Die Anleitung ist aus einer "The Knitter Deutschland" und ich habe mir in diesem Fall das Orginalgarn  von Bergère de France
gekauft.
Es fühlt sich gut an und strickt sich sehr schön. Die kleinen Zöpfchen sind etwas aufwendig zu stricken, aber an sich macht das Muster nach meiner Meinung  viel her ist aber doch einfach.
Ich bin jetzt beim Rückenteil am Beginn der Ärmelschrägen.Es liegt aber noch einiges an Strickarbeit vor mir. 

Aktuell ausgelesen habe ich

Reichs, Kathy
Totengeld
(offizieller Klappentext)
Der Tod einer jungen Frau, deren Leiche an einem einsamen Highway im Straßengraben deponiert wurde, bereitet Forensikerin Tempe Brennan schlaflose Nächte. Der Teenager könnte ohne Papiere ins Land gereist sein, eine Spur, die Tempe zu dem Geschäftsmann John-Henry Story führt. Doch ihr Hauptverdächtiger starb Monate zuvor bei einem mysteriösen Brand. Und dann ist da noch der Fall eines Schmugglers, der kuriose mumifizierte Artefakte in die USA schleust. Könnte eine Verbindung zwischen dem toten Mädchen und dem lukrativen illegalen Handel bestehen? An Tempes neustem Fall ist nichts so, wie es zunächst scheint. Nur auf eines kann die Todesermittlerin sich verlassen: Die Knochen kennen die Wahrheit.


Meine Meinung: 
Das Buch hat unglaubliche Längen und wenn ich ehrlich sein soll, ist der zufällige Zusammenhang der Fälle für mich zu weit hergeholt.  Für mich alles andere als ein Meisterwerk.

Samstag, 18. Januar 2014

Der erste Blog im neuen Jahr...

ich sag mal gar nichts, warum und weshalb es erst heute wieder einen Blog bei mir gibt  und wünsche allen einfach noch ein schönes und glückliches neues Jahr.

Ich lese gern Zeitschriften, und natürlich besonders gern Handarbeitshefte. Darum habe ich mich über die neue The Knitter Deutschland gefreut.

Vier Ausgaben im Jahr und sowohl Anleitungen als auch einige interessante Artikel und Vorstellung neuer Garne gefallen mir meist.
Zu den Anleitungen gibt es auch immer vorgeschlagene Austauschgarne, das finde ich gut.
Wer einen kleinen Blick in die neue Ausgabe werfen möchte klickt hier .


Socken bekomme ich immer relativ schnell fertig und das Erfolgserlebnis brauche ich ab und an. Darum habe ich mir auch wieder ein bisschen Nachschub an Sockenwolle besorgt.
Mir gefällt die Qualität der Opal-Sockenwolle und ich mag die Farben von Vincent van Gogh darum habe ich mir noch ein Knäuel "Gauguins Stuhl" zur Ergänzung meiner bereits vorhandenen "Sternennacht", "Der rote Weingarten in Arles" und "Café-Terrasse am Abend" bestellt .



Aber ich habe auch ein Paar Socken fertig gestrickt. Auch aus einem Opalbobbel: "Fiona die Geigerin" aus der IX. Regenwald- Kollektion. Die sollten ursprünglich meine Füße wärmen, aber meine älteste Tochter kam zu Besuch und stellte fest, dass sie noch gar nicht genug Handgestrickte hätte - da war ich sie los.