So viel habe ich gestrickt

Mittwoch, 18. Juni 2014

"Das goldene Ei"


Ich war vor einigen Tagen zu einer Buchlesung. 
Von einer Kollegin bekam ich die Karte dafür. Für mich war es gleichzeitig wie eine kleine Reise in die Vergangenheit, denn die Lesung fand im Kino Babylon statt. Dorthin ging ich als Kind immer zur Märchenvorstellung. Dies waren mit die ersten kleine Ausflüge, die ich als Kind allein, nur eben mit anderen Kindern, wovon natürlich einige älter waren und die Aufsicht übernahmen machen durfte. 
Meine Jugendweihe fand dort auch statt. 
Aber zurück zu "Das goldene Ei" von und mit Donna Leon. Vielleicht kennen ja einige diese Krimireihe, entweder selbst gelesen oder die Verfilmungen. 
Es war eine sehr schöne Lesung, die Autorin las auf englisch und Annett Renneberg (spielt in den Fernsehverfilmungen Signorina Elettra) fasste auf deutsch zusammen und las dann wieder andere Kapitel in deutsch. Sie übersetzte auch für Donna Leon. 
Donna Leon, eine Amerikanerin, geboren 1942  lebt seit vielen Jahren in Venedig. Ihre Brunetti-Romane wurden in viele Sprachen übersetzt, aber nicht ins Italienische. Der erste Fall war "Venizianisches Finale" und erschien 1993 in Deutschland. Ich selbst habe das Buch 1996 gekauft, als ich mit der Bahn zur Kur reiste. Es hat mir gut gefallen und ich habe seither jeden Band mit Ungeduld erwartet. 
Das goldene Ei ist nun der 23. Fall für Commissario Guido Brunetti. 
Wie immer gibt es Verbrechen in Venedig und wie immer rankt sich die Geschichte um das Leben der Brunettis und er anderen Hauptfiguren. 
Übrigens ist der 24. Fall auch bereits geschrieben...


Kommentar veröffentlichen