So viel habe ich gestrickt

Dienstag, 1. Dezember 2015

Strickdesigner

Für heute habe ich mir wieder eine Frage aus dem Archiv des Wollschaf gesucht.

Hast Du Lieblingsdesigner? Wenn ja, welche, und was fasziniert Dich an ihren Entwürfen? Strickst Du die Designs auch nach, oder bewunderst Du sie nur aus der Ferne?
Vielen Dank an Kerstin für die heutige Frage!

Ich habe keine richtigen Lieblingsdesigner, da ich darauf gar nicht so sehr achte.
Aber in den Zeitschriften, die ich ja gern lese stehen die Designer bei den Modellen dabei und so habe ich ein bisschen nachgeblättert. Dabei ist mir aufgefallen, dass mir Modelle von Martin Storey ganz gut gefallen, sie sind oft ziemlich klassisch.
Auch Sarah Hatton steht oft dabei, wenn ich etwas als moderne Klassik empfinde.
Sehr schöne Entwürfe sind mir von Hitomi Shida in letzter Zeit aufgefallen.
Judy Forlong würde ich in Sachen Lace und "vintage Modelle" benennen und von
Amanda Crawford gefallen mir auch viele Modelle, da habe ich auch schon ein Shirt für meine Tochter nachgestrickt.



Natürlich kenne ich Bücher mit Modellen von Isager oder Debbie Bliss, von der mir besonders Kindersachen und Home-accessoires gefallen.
Wenn ich etwas als schick und modern empfinde ist es oft vom Team Bergére de France, wo mir kein Designer namentlich bekannt ist. Da habe ich auch eine Jacke auf Nadeln, die derzeit etwas vor sich hin dümpelt.





Und dann gibt es noch das weite Feld der Socken-Designer, von denen Cooky A. mit ihren innovativen Entwürfen mich immer beeindruckt. Von Regina Satta habe ich in letzter Zeit öfter etwas gestrickt und auf Ravelry gibt es immer wieder Socken von Micha Klein, die mir gut gefallen und ich gern stricke. 





Wen ich immer gern nenne ist natürlich Kaffe Fassett, der in meinen Augen ein großartiger Farbkünstler ist und nicht nur in Sachen stricken, sondern auch im Bereich Patchwork oder Sticken tolle Entwürfe vorgelegt hat.

Diese kleine Auswahl soll erstmal reichen, denn wenn ich mich da weiter reindenke und lese fallen mir sicher noch viele andere ein, die ich bisher gar nicht namentlich bedacht habe.
Natürlich bewundere ich die meisten, schon aus Zeitgründen nur von fern, aber das ein oder andere Stück würde immer gut auf meine To-do-Liste hüpfen dürfen.