So viel habe ich gestrickt

Montag, 15. Februar 2016

Ja, es ist schon Mitte Februar....



Irgendwie ist der Jahresbeginn nur so dahingerast.
Erst war ich richtig krank, dann müsste ich Arbeit aufholen, bei einem so großen Krankenstand wie seit Jahren nicht. Zu dem ändert sich in Augenblick so viel bei uns, dass man bei der Weiterbildung ordentlich dran bleiben muss. Und ohne das Thema ausführen zu wollen, reden wir derzeit im Beratungsgespräch einen immer größer werdenden Teil in englisch. 
Letzte Woche dann auch noch eine traurige Nachricht in der Familie.... 
Aber das soll nicht heißen, ich hätte nicht auch viele schöne Augenblicke mit der Familie, mit Freunden und Bekannten, beim Handarbeiten und auch bei der Arbeit, seit dem Jahreswechsel gehabt.
Ich möchte nur sagen, dass ich das Gefühl habe, die Zeit vergeht schneller ...Habt ihr früher auch immer geschmunzelt, wenn ältere Leute genau das gesagt haben und überhaupt nicht verstanden, wie das gemeint war oder, wie das gehen soll und wie sich das anfühlt? 

Also, nun zeige ich, was bisher in meinem obercoolen ( das finde ich wirklich ) im Herbst renoviertem Handarbeitszimmer entstanden ist. Auf dem Tisch wird wahlweise der Laptop oder die Nähmaschine platziert.


 Daran habe ich diese Blöckchen genäht. Ich mache bei einer 365-Blocks-Chanllange mit.


Gestrickt habe ich gleich nach Neujahr diese tollen Socken, ein kleines Mystery von Regina Satta



Weil ich schon lange wollte und es dringend nötig war, eine richtig warme Mütze.







Kommentar veröffentlichen