So viel habe ich gestrickt

Sonntag, 1. Mai 2016

Ich arbeite nur sehr selten mit einem Fingerhut

Und darum besitze ich auch nur so ein lumpiges Teil aus meiner Jugend in häßlichstem grün, natürlich aus Plastik. ( das Thema, warum in der DDR nicht nur an beinahe allem Mangel herrschte, sondern auch fast alles auch noch häßlich war werde ich jetzt nicht behandeln ).

Aber heute brauchte ich dieses Teil tatsächlich. An der wohl ungünstigsten Stelle, die ich mir denken kann war die gut passende Jeans meiner Enkeltochter kaputt. Hätte ich vorher gedacht, dass ich darüber schreibe, hätte ich ein Bild gemacht, ich denke von links sieht man es noch.

Ich habe einige Tage darüber nachgedacht, wie ich der Sache beikommen könnte, was ich am besten darüber oder darunter platzieren sollte, damit es hält und sich gleichzeitig nicht zu sehr abhebt. 
Um ehrlich zu sein, ich wollte auch keine Dinge erst kaufen, denn wer weiß, wie lange die Hose tatsächlich noch getragen wird.
Also ran an die Bestände und man glaubt es kaum, aber nicht ganz so alt wie der Fingerhut, aber doch noch mit D-Mark-Preis versehen fand ich einen Aufbügler in Jeans mit einem merkwürdigen Pinocchio drauf. Passt zwar nicht zu allem anderen auf der Hose, aber daraus lässt sich was machen. 
Ich habe ein möglichst wenig bedrucktes Stück ausgeschnitten und auf die schadhafte Stelle gebügelt.
Allerdings ist zu erwarten, dass dies kaum lange halten wird. So habe ich mir ein schönes rosa Stickgarn, Nr. 50 von Anchor, heraus gesucht und das Ganze erstmal umnäht. Die doppelten Kappnähte ließen sich kaum durchstechen und gut, dass der alte Fingerhut nie den Weg allein irdischen ging.

Naja, ein komisches Stückchen vom Pinocchio war noch zu sehen und zwar die Füße, das ging so nicht. Also noch ein bisschen.... Ein kleines Herz aus einem fröhlichen Stoffrest geschnitten und wieder den rosa Faden und den häßlichsten aller Fingerhüte in Aktion gebracht. 
Gut eine Stunde, eine Sticknadel und eine Stecknadel später kann man die Jeans jetzt wieder tragen und ich finde das Ergebnis gar nicht mal so schlecht.




Kommentar veröffentlichen