So viel habe ich gestrickt

Sonntag, 21. Mai 2017

ein gemütlicher Start in den Sonntag

Für mich ist es entspannend, wenn ich mit Tee und stricken den Sonntag beginnen kann.

Da nur noch die Spitze von meinen Sorbets- Socken zu stricken war, ging das heute morgen auch ganz fix. Dann noch vernähen und mein Läbelchen dran nähen.


Damit ist das Erste der vier Paare fertig. 



Donnerstag, 18. Mai 2017

Neue Wolle


Über ein Jahr, seit Mitte Dezember 2015 hatte ich keine neue wolle gekauft. Da bin ich fast ein bisschen stolz drauf, denn meinen Bestand, vor allem an Sockenwolle habe ich dadurch etwas reduziert, aber wirklich nur etwas. In der Frühjahrsausgabe der Zeitschrift Verena habe ich nun ein Projekt gefunden, was mir sehr gut gefällt. Es ist ein Sommershirt und ich kann es mir gut inin Aquafarben vorstellen. 


Die A-Linie ist für mich vorteilhaft und die Lochmuster finde ich nicht übertrieben. 
In den nächsten Tagen, sobald wenigstens ein Paar Socken fertig ist werde mal Maschen anschlagen. 
Die Baumwolle heißt Pinta und ist von Junghans, so auch im Projekt angegeben, nur in anderer Farbe. 







Dienstag, 16. Mai 2017

Weiter bin ich auch

nun fehlen nicht mehr viele Blöcke für meinen "Une Prise dÁfric" Quilt.
Unten links war mal wieder Nähen auf Papier gefragt und ich kann mich damit nicht erwärmen.
Aber dieses Projekt habe ich mir ja extra zum üben und probieren verschiedener Techniken ausgesucht. 


Ich habe dieser Tage auch schon Hintergrundstoff für das Zusammensetzen ausgesucht und für die Rückseite liegt auch schon Stoff bereit. Dann bleibt nur noch die Entscheidung über das Quilten zu treffen. Vielleicht probiere ich da auch ein bisschen .



Montag, 15. Mai 2017

Frühling auf meinem Balkon


Gestern zum Muttertag habe ich von meinen Kindern Blumen zum einpflanzen bekommen.


Heute habe ich noch einige Pflänzchen dazu gekauft. 



Und dann ging die Pflanzarbeit los. Das macht auf dem Balkon immer ziemlich viel Dreck. 


Jetzt sieht es auch bei mir nach Frühling aus und ich kann die sonnigen Stunden, die bestimmt reichlich kommen werden genießen.
An die Kinder nochmal ein Dankeschön. Ihr seid prima. 😘







Sonntag, 14. Mai 2017

Warum nur stricke ich 4 Paar Socken gleichzeitig?

Immer wieder ertappe ich mich dabei, dass ich viel mehr machen möchte, als die Zeit es hergibt.
Als würde es besser gehen, wenn ich alles anfange, was mir in den Sinn kommt.
Diesmal sind es wieder Socken, so viele Versuchungen, denen ich nicht widerstehen konnte, dabei habe ich das Gefühl, ich müsste eine größere Box für mein UFO-Land anschaffen. Aber nein, dazu soll es auf keinen Fall kommen.

Nahima, Oster-kal... Die Wolle strickt sich doof, zusammen mit dem Muster, das ich eigentlich sehr schön finde, wird das Gestrick irgendwie unelastisch und fühlt sich komisch an. Ich überlege noch, ob ich das Muster am Fuß weiterführe oder dort glatt rechts Stricke, damit die Socken fertig werden und auch tragbar sind. Die bleiben wohl erstmal liegen.


Sternenacht von Vincent, kommt gut in der Straßenbahn voran.



und ein altes Knäuel Opal Regenwald: Lilly das Schleckermal mit einem schönen Zopfmuster, wollte ich ursprünglich schon im letzten Urlaub beginnen, aber in Edinburgh gab es so viel besseres zu tun. Jetzt als oster- kal in der ravelry Opal- Gruppe begonnen. Noch Zeit bis Pfingsten zum pünktlichen fertigstellen.


Sorbet für die Füße, Satta kal April - nicht genug Zeit gehabt, aber jetzt fast fertig. 





So, nun wird aber ein Paar nach dem anderen fertig gestrickt. Nur der Vincent darf weiter parallel laufen, da es Stinos werden und somit auch für Unterwegs in der Straßenbahn weitergestickt werden.
Und eigentlich habe ich schon wieder neue Sockenprojekte in Sinn, aber nein, noch nicht.😂

Samstag, 13. Mai 2017

Ein Geschenk zum "Affenkuscheln"

Für meinen Enkelsohn hatte ich zum Geburtstag in April eine Decke genäht. 
Nach und nach hatte ich mir für ihn passende Stoffe mit dem Grundthema Affen und Tiere zusammen gesucht, denn er besitzt eine ganze "Affenbande" als Kuscheltiere.
Für das Top habe ich ein Mittelpaneel mit Äffchen und Giraffe gewählt und dann kleine "Affenporträts" in Bilderrahmen daneben gesetzt. 
Oben und unten reihen sich Streifen in passenden Farben und Mustern, sowie je eine Reihe von kleinen Affenbildchen, die ich auch zusammengefügt habe an. 


Nun noch die Rückseite. Es war noch so viel Stoff, kleine Affenbildchen und ein Paneel übrig, dass ich einen breiten Mittelstreifen zusammen gestellt habe und daneben farblich passenden Streifenstoff.  
Gequiltet habe ich in Längs- und Querstreifen und einige Zickzackreihen, mit der Nähmaschine



Inzwischen liegt die Decke auf dem Bett meines Enkels und ich hoffe er schaut sich die Bilder immer wieder an und kuschelt sich gemütlich ein.

Beim Quilten bin ich wirklich noch nicht gut und habe mir vorgenommen zu üben. Ich kämpfe immer sehr mit der Größe des Decke und der "Öffnung" der Nähmaschine. Probieren könnte ich natürlich mal Handquilten, aber ich fürchte, das dauert mir dann zu lange und es wird wieder nix fertig.

Freitag, 12. Mai 2017

Sorbet für die Füße

... habe ich diese Socken getauft.


Das Muster ist von Regina Satta und nennt sich Sorbetto, die Wolle ist von Opal und trägt den schönen Namen  Petticoat Da es aber auch so tolle Sorbetfarben finde ich den Namen gut. Ich finde sie einfach frühlingshaft schön. 
Das Muster strickt sich gut und mir gefallen die kleinen Zöpfe, die dann vorn zusammen fließen.



Einer ist schon fertig und der Schaft vom 2. ist nun auch geschafft.


...ein Einhorn


Mit einer Regenbogenmähne blickt es Richtung Sonnenschein.....


Schaut zur Tür, es klingelt.... Vielleicht kommt ja nun die neue Besitzerin?

Jaaaa ... Happy Birthday .... 


So geschehen, vor einigen Tagen 😊


Dienstag, 25. April 2017

Was mag das nur werden?


In dieser Zeitschrift habe ich etwas entdeckt und wusste sofort für wen ich es stricken muss.
Viel mehr wird noch nicht verraten....
Aber heute habe ich den Anfang gemacht.


Sieht doch schon spannend aus, oder? 
Die Schachenmayer Bravo liegt schon seit vielen Jahren als üppiger Rest von einem Pullover-Projekt und nun ist ihre Zeit reif. Ich stricke doppelfädig, mit Nadelstärke 4. Das geht gut voran.😊

Freitag, 17. Februar 2017

Dresdener Platte

Das Muster Dresdner Platte habe ich zum ersten Mal genäht. Ein bisschen Respekt hatte ich davor,



weil ja alles akkurat zusammen passen muss, damit sich der Kreis schließt.

Es soll ein Geschenk zum Geburtstag werden und da habe ich als Erstes Stoffe ausgewählt. Schön bunt und doch hoffentlich stimmig. Für den Hintergrund etwas Neutrales und grün für die Rückseite.

Dann wurden die Schablonen ausgeschnitten und die Stoffe damit zugeschnitten. Die Beschenkte ist gartenbegeistert und darum soll sich die Dresdner Platte zu einem Blümchen zusammenfinden. Also kommen noch Stiel und Blätter als Applikation dazu.


 
Ein besonders schöner Arbeitsschritt ist immer das Anordnen der einzelnen Teile, damit ein harmonisches Bild entsteht.



und dann kam der spannende Augenblick, alle Einzelteile erst zu Paaren, dann zu Vierteln und Halbrund nähen und dann zum Kreis.


Was war ich nach dem bügeln stolz und froh, als sich ein schöner Teller zeigte.


Obwohl ich lange Zeit wenig Begeisterung für Applikationen empfand bin ich inzwischen durchaus ein Freund davon.
Ich habe dann die Kissenplatte in "Echo- Technik" gequiltet und die Rückseite genäht, nun kann das Kissen verschenkt werden.

Dienstag, 14. Februar 2017

Mein 2. Paar

Ich kann gar nicht sagen, warum, aber dieses Paar Socken lag seit 2013 in der Kiste und ich habe nicht mal den 1. geschafft.
Vermutlich hatte ich in dieser Zeit einfach keine Konzentration, denn ich erinnere mich, dass es mir schwer fiel mir den Rapport zu merken.
Aber jetzt hatte ich mir das Paar vorgenommen, da ich in diesem Jahr weniger Neues anfangen werde und dafür UFOs fertigstelle.
Und siehe da, es ging mir leicht von der Hand, das Muster "Der Blender"von Das Wapiti ist sehr eingängig und ich brauchte die Anleitung nach 2 Reihen nicht mehr.
Blender übrigens, weil das Muster nach Zöpfen aussieht, aber in Wahrheit keine Masche verzopft wird.
Nun sind sie von der Ufoliste gestrichen und können meine Füße wärmen. 


Neues Lesefutter und ein bisschen Urlaubserinnerung

Für Inspiration werden diese Hefte sorgen.

Ein Projekt aus dem Patchwork- Heft habe ich auch schon genäht. Aber davon ein anderes Mal.
 
Das Heft in der Mitte ist ein kleiner Trost für mich, da ich wirklich gern zum Edinburgh Yarn Festival reisen würde.
Ich war ja im letzten August in Edinburg, zum Military Tattoo und zum Stadt kennen lernen. Das war seit einigen Jahren mein Wunsch. Ich liebe die Romane von Ian Rankin, in denen die Stadt ja eine wichtige Rolle, neben den eigentlichen Kriminalgeschichten spielt. Für das Tattoo begeistere ich mich auch seit langer Zeit und wollte das unbedingt mal live sehen. 2016 war es soweit. Was soll ich sagen, ich fand es einfach großartig. Das Tattoo mit imposantem Feuerwerk sowie so, aber auch die Stadt als Ganzes hat mir sehr gefallen.
 

 
 
 
Es gibt Laternen, die tragen Krönchen, was dazu führt, dass wir uns auch die ehemalige Yacht der Queen angesehen haben, sehr schön und sicher für die früheren Besitzer sehr komfortabel.
 
 
 
 
 
 
 
Nun liegt die Britannia schon etliche Jahre in Edinburgh. Man hat direkten Zugang von einem Shoppingcenter aus, was von Terence Conran entworfen wurde. 
 
Man dort auch sehr lecker die Tea-Time zelebrieren.
 
 
 
Wir hatten jedenfalls eine tolle Zeit dort und fast jeden Tag denke ich daran und ich möchte auf jeden Fall noch einmal hin, denn auch wenn wir 7 voll gepackte, erlebnisreiche Tage hatten, gibt es noch so viel, was wir nicht geschafft haben.
Und das Yarn -Festival wäre eben auch etwas für mich.
Am Grassmarket haben wir auch eine interessante Entdeckung gemacht, die uns schmunzeln lies.








Sonntag, 5. Februar 2017

12 Blöcke -Februar

Diesmal bin ich nicht erst kurz vor Monatsende mit dem Block fertig. Dieser Block nenn sich Churn Dash und die Anleitung hat uns Nadra Ridgeway wunderbar ausfühlich und bebildert zur Verfügung gestellt.
Alle bisher gezeigten Blöcke in der Facebook-Guppe sind schön und einzigartig, Ich staune immer über die Unterschiedlichkeit und es gibt auch immer wieder Variationen.
 

Ich habe gestern die Projektkiste vor geholt und noch einen Stoff neu dazu genommen, natürlich aus vorhandenem Bestand und wie alle anderen von Buttinette.
 
Mir hat dieser Block viel Freude bereitet und ich habe das Gefühl, es geht bei mir immer besser.
Ich freue mich selbst wirklich sehr über meine Fortschritte beim nähen und pachtworken, weil ich das schon seit vielen Jahren machen wollte und es eben doch lange gedauert hat, bis ich angefangen hatte, nun bin ich seit über einem Jahr kontinuierlich dabei und es entspannt mich.

Hier noch ein Blick auf Januar und Februar nebeneinander und die Materialien sind schon wieder in der Projektkiste und warten auf den März.




Freitag, 3. Februar 2017

Man trägt wieder Stirnband - oder wie man 628 € sparen kann


 

Der folgende Text ist natürlich nicht so ganz ernst gemeint:
In einer monatlichen Zeitschrift fand ich dieser Tage folgende wichtige Mitteilung : Wir können im Februar nicht leben ohne... Ein Gucci -Stirnband für preiswerte
628 € ....
Ich brach spontan in schallendes Gelächter aus, wohlgemerkt allein auf meinem Sofa.
Diese überaus wichtige, vor allem aber unterhaltsame Nachricht konnte ich einfach nicht für mich behalten und teilte dieses Bildchen mit meiner Familien- Wapsap-Gruppe und erhielt erwartete Reaktionen. Jemand meinte dann, das könne ich doch viel besser und ich sagte, klar, ist an einem Sonntagnachmittag zu schaffen. Darauf kam von einem jüngeren Familienmitglied der Kommentar, sie würde so was sogar tragen, aber nicht so...






Na da sollte doch was machbar sein, ich suchte in diversen Heftchen und im Bestand nach Wolle.




Eine Kombination aus verschiedenen Vorschlägen und die gewünschte dunkelrote Farbe machte das Rennen, auf dem Foto sieht das Knäuel lila aus, ist es aber nicht.



Sonntagnachmittag kam, im Fernsehen lief eine Wiederholung von Downton Abbey und ich schlug Maschen an. Nun ja, auch Tatort lief noch als die Blume gehäkelt wurde, aber es war noch Sonntag.
Gewünscht war ganz schlicht, aber vielleicht soll ja doch mal stylisch aufgerüstet werden, darum kann man das Blümchen an- und abstecken.




Und so kann man an einem Sonntagnachmittag 68€ sparen ..... ich lach immer noch darüber.